Sportzeugen-Lehrgang und Auswerter-Lehrgang

Wir nützen das Newcomer Trainingslagers wieder für einen Auswerter-Lehrgang und erstmals auch für einen Sportzeugenlehrgang. 

Sportzeugenlehrgang:
Samstag, ca. 19:00 Uhr, Dauer ca. 30 Minuten

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung hier.


Auswerter-Lehrgang:
Samstag, ca. 19:30 Uhr
Die Auswertung von Wettbewerben sollte 2016 deutlich einfacher werden. Sofern alles nach Plan läuft können Piloten ihren Flug gleich nach der Landung als igc Datei (z.B. per E-Mail oder mit einer App) hochladen.

Wie das ganze funktioniert, erfährt man in besagtem Lehrgang.
Teilnahme ist kostenlos
Anmeldung hier.

Anmeldung für Liga und Newcomer Klasse 2016 nun möglich

Der Wettbewerbskalender steht zu 90% fest und die Anmeldung für die Liga und Newcomer Klasse 2016 ist bereits möglich.

Von den Regeln hat sich kaum etwas geändert:

  • In der Liga und Austria Cup Wertung sind alle Gleitschirme mit Gütesiegel (EN-A bis EN-CCC) zugelassen.
  • In der Austria Cup Sportklasse (Wettbewerbe in Österreich) sind nach wie vor Gleitschirme mit Gütesiegel EN-A bis EN-C sowie einige EN-D Schirme zugelassen
  • In der Newcomer Klasse bleibt die Regelung auch unverändert – alle Gleitschirme mit Gütesiegel EN-A bis EN-C (sowie alle EN-D Schirme mit Zulassung vor 01.09.2011 – sofern solche noch im Umlauf sind 😉 ).

 

PRESSE-TEXTER(IN) gesucht!

Der Österreichische Gleitschirmsport hat laufend beachtliche Erfolge vorzuweisen. In der aktuellen Saison konnte bspw. der Steirer Lex Robé den Weltmeistertitel im Streckenflug für sich verbuchen! Die Wettbewerbspiloten rund und Helmut Eichholzer und Alexander Schalber sind immer wieder für hervorragende Ergebnisse bei internationalen Wettkämpfen gut.

Doch leider schaffen wir es nur selten, diese Erfolge auch in der Öffentlichkeit zu kommunizieren. Stattdessen lesen wir in unseren Tageszeitungen von verunfallten Gleitschirmpiloten, welche “in Luftlöcher geraten”, “über 1.000 m abstürzen!” und sich dabei die Hand brechen, nachdem sich “die Spitze ihres Fluggeräts” in den Boden bohrte. Jeder Gleitschirmpilot kennt diese schlecht recherchierten Berichte zur Genüge.

Wir werden die negativen Berichte nicht verhindern und auch die Redakteure nicht besser instruieren können – aber wir können mit positiven Meldungen zumindest einen “Gegenpol” schaffen.

Da suchen wir eine Pressetexterin bzw. einen Pressetexter!

Aufgaben:

  • Laufende Suche nach medienrelevanten Neuigkeiten und anschließende Recherche
  • Erstellung von Presseberichten nach jedem Wettbewerb mit Österreichischer Beteiligung (sofern Platzierung gut genug)
    • Bei Bewerben in Österreich braucht es mehr als einen Bericht, da die Stockerplatzierten oft aus unterschiedlichen Gegenden/Bundesländern kommen.
      (z.B. Bericht für Salzburg über Helmut E. aus Kuchl als Sieger in der Overall-Wertung, Bericht für Niederösterreich/Wien über Sieger Michael W. aus Deutsch Wagram als Sieger in der Sportklasse …)
  • Erstellung von Presseberichten über besondere Streckenflüge
  • Kommunikation sämtlicher Presseberichte an relevante Medien (Print- u. Online Medien, Social Media …)
  • Aufbau eines eigenen Blogs für “Paragleiten in Österreich”
  • Aufbau einer Pressedatenbank und eines Bildarchives
  • laufendes Reporting sämtlicher Presseaktivitäten

Beim Aufbau der Pressedatenbank und des Bildarchives wird die Österr. Liga Paragleiten selbstverständlich behilflich sein.
Auch werden wir mit Informationen und Bildern zu den jeweiligen Veranstaltungen zur Hand gehen.

Entlohnung:

  • vorzugsweise Entlohnung nach Aufwand, wobei die Liga ein Budget einzuhalten hat und somit eine Obergrenze festlegen muss.

Kontaktaufnahme erbeten:

Stefan Brandlehner
Obmann Österreichische Liga Paragleiten
sbrandlehner (ät) gmail.com

_DSC0043

Meisterschaft der Vereine

Bei gar nicht all zu schlechten Wettervorhersagen fanden sich am Samstag gut 60 Piloten bzw. 14 Teams zur Meisterschaft der Vereine im Zillertal ein. Doch der Hochnebel war zäher als gedacht und stündlich wurde die Wettervorhersage schlechter. Am Ende war klar, daß am Samstag kein Task möglich ist, da sich die Sonne einfach nicht blicken ließ. So galt sämtliche Konzentration dem Punktlandewettbewerb, welchen die Veranstalter zu Gunsten von Richi Trümel organisierten. Nachdem einige Piloten im Ersten Versuch den Punkt trafen, musste ein Stechen entscheiden. Letztendlich setzte sich der Hausherr Jürgen Stock durch.

Gegen Abend war dann auch für den Sonntag die Wettervorhersage ziemlich bescheiden, was den Piloten aber scheinbar nicht allzu sehr missviel. Schlechtes Wetter am Sonntag bedeutete lange Feier am Samstag! So kam es am Ende auch: Am Sonntag wurde der Bewerb gegen 11 Uhr abgesagt, der Himmel zeigte sich grau in grau. Und die Nacht war für einige tatsächlich sehr, sehr lange. So lange, daß manche pünktlich zum Briefing um 11 Uhr erschienen, allerdings ohne vorher geschlafen zu haben.

Am Ende somit keine Wertung für die Meisterschaft der Vereine. Spaß hat es dennoch gemacht.