PWC Superfinale Kolumbien

PWC Superfinale Kolumbien – (Armin Eder fliegt und berichtet täglich)

Results Task1 Task2 Task3 Task4 Task5
NEWS – PWC Task6 Task7 Task8 Task9 Task10
Livetracking Overalls Open        

 

 

 

26.01.2013 –  Task10
Kolumbien verabschiedet uns mit Superwetter. Auf 83 km Steigwerte bis 7 m/s, Stefan 27. ich 17., Sigi auch im Ziel. Ein Task ohne Variationsmöglichkeiten, wegen dem Feuerthema. Die Proteste vom gestrigen DG sind noch nicht abgeschlossen, 12 Piloten wurden disqualifiziert. Wir sind mal gespannt, wann heute die Siegerehrung zustande kommt, weil's sicher noch Streitereien geben wird. Spielt für uns aber keine Rolle, wir werden die Abschlussparty geniessen, bevor's zurück geht in die Kälte.
Viva la Colombia!

rolda super task 9 from broers philippe on Vimeo.

25.01.2013 – Task9
Wetter gut, schwierige Bedingungen am Start, zuerst durchs Lee bis knapp über Grund, dann mit der Granate an die Basis. Sigi hat sie leider nicht erwischt. Stefan u. ich gut dabei. Heute eine für uns neue Taskform, die von X. Murillo erdacht wurde: 400 m Zylinder in Tulua, dann mit der selben Boje 15 km exit u. wieder zurück, d.h. die Richtung war frei wählbar. Das Hauptfeld ist in die schattigen Berge geflogen, ich mit anderen mitte Tal in der Sonne. Die über den Bergen waren schneller (wenn sie durchgekommen sind), wir überm Flachland habens alle geschafft.
Stefan sehr guter 3., ich 27. Dieser Task war sehr interessant, aber man hat nicht überall ein 15 km breites Tal zur Verfügung.
Einige Piloten haben wieder über einem Feuer aufgedreht, deshalb gibt es jetzt Complaints und große Diskussionen. Sind gespannt, was das für morgen bedeutet.
PS: Die Bewölkung schaut hier immer schlimm aus, ist aber meist harmlos:

 

Rolda super task 8 from broers philippe on Vimeo.

 

24.01.2013 – Task8
Heute nur 60 km, weil schon vor dem Start kein einziger Sonnenstrahl zu sehen war, es war fast dunkel. Trotzdem haben wir aufgedreht wie gewohnt, aber halt nur mit 3 m/s. Unter der hohen Schichtbewölkung bilden sich Cumuli wie daheim beim schönsten Wetter, unglaublich.
Start war eine Stunde später als sonst, also ging's um 12h in der Luft los. 2/3 des Tasks gingen der Bergkette entlang, kein Problem, Stefan u. Ich ganz vorne dabei. Dann Abflug ins Flachland Richtung Ziel. Als es ans Absaufen ging, teilte sich der Pulk wie üblich in 3 Linien auf. Diesmal hab ich den Pulk von Stefan genommen, wofür ich mich entschuldigen muss. Die beiden anderen Pulks sind nämlich ins Ziel gekommen, wir sind 5 km davor gestanden.

 

Rolda super task 7 from broers philippe on Vimeo.

 

23.01.2013 – Task7
Heute viel Rauch um nichts. 110 km Ziel-Rück Aufgabe, nach 15 km 8/8 Bewölkung, kein Sonnenstrahl mehr, trotzdem noch stellenweise Thermik, aber wo?
Stefan war wieder sehr gut dabei (5.), ihm liegt das Gebiet definitiv, Sigi u. mir klebt die Seuche am Schirm.
Ins Ziel ist keiner gekommen, ausserdem wurde noch wegen Regen gestoppt. Siegerpunkte 550, also für die meisten ein Streicher.
Auch bei noch so entfernten Aussenlandungen sind Zuschauer am Landeplatz:

 

Rolda super task 6 R from broers philippe on Vimeo.

 

22.01.2013 – Task 6
Heute leider kein Österreichertag. 130 km zickzack im Flachland. Jeder von uns war 1x sehr tief. Wir sind zwar nicht abgesoffen, aber es hat viel Zeit gekostet. Steff hat ca. 10 min Rückstand, Sigi u. ich 15 min.
Das Feld teilt sich hier immer auf verschiedene Linien auf, wir waren heute leider bei der falschen dabei.
Nachdem bei dem Streichersystem keiner richtig durchblickt, gehen wir's morgen wieder mit der gleichen Taktik wie jeden Tag an: Voll undrucken, aber grad soviel, dass nit am Boden stehsch.

21.01.2013 – Ruhetag

 

roldasuper task5 from broers philippe on Vimeo.

 

Stefan Gruber

20.01.2013 – Tasks 5 Supertag, 112 km, Steff wieder 2.!!!
Zitat Rudi Nierlich: Wenns laft, dann lafts.
Armin 9., Sigi auch im Ziel.
Seit heute gibt es eine neue Regel im PWC: Fireflying is not allowed! – Wird in Europa wohl keine Befeutung haben 😉
Morgen Ruhetag, d.h. heute richtig Fiesta…

 


Roldasuper task 4 from broers philippe on Vimeo.

 

 

superfinal13_1

19.01.2013 – Task 4 Das Wichtigste: Stefan als 2. im Ziel!!! Superwetter, gute Steigwerte, aber auch immer wieder grosse blaue Löcher im Flachland, Sigi liefs anscheinend nicht gut, und ich hab heute meinen Streicher gemacht (hoffentlich). Dafür hab ich aber das Foto des Tages geschossen. Ein paar Piloten sind wieder über ein Feld geflogen, das gerade voll abgefackelt wurde, nachdem das ja gestern gut funktioniert hat (+4 m/s). Heute war der Spitzenwert +18 m/s! Oben bildete sich eine Wolke in der richtig Bewegung war. Als Yassen herausfliegen wollte kam ihm sein Schirm plötzlich entgegen, verhängte total, wurde eingedreht und ab ging's. Er erzählte, dass er ca. 1000 Hm mit dem Retterwurf gewartet hat, bis er weit genug vom Feuer weg war, die Landung ging dann gut.

 

 
Roldasuper task 3 from broers philippe on Vimeo.

18.01.2013 – Tasks 3 Auch heute war das Wetter nicht perfekt, trotzdem wurde ein 80 km Task ausgeschrieben. Trotz 8/8 Bewölkung tlw. 2,5 m/s Steigen, daheim unvorstellbares Wetter zum Streckenfliegen. Der Task war allerdings deutlich schwieriger als der Erste, deshalb sind die weitesten nur bis 3 km vor das Ziel gekommen. Stefan u. ich waren bei der Herde, knapp über 60 km, Sigi lief's heute leider nicht gut. Die Sieger Michi u. Aron konnten beim kollektiven Ausgleiten über einem abbrennenden Feld 100 m über dem Feuer einsteigen und nochmal Basis machen. Dabei hatten sie aber Befürchtungen, dass das die Schirme nicht aushalten würden. Eigenen Angaben zur Folge haben ihre neuen Boom 9 jetzt eine andere Farbe.


rolda super task 2 cancelled from broers philippe on Vimeo.  

17.01.2013 – Task 2 2. Wettkampftag PWC SF Kolumbien: Wie befürchtet war das Wetter heute nicht mehr so gut. In der Früh war der Himmel bedeckt, die Basis tief. Wir wissen aber mittlerweile, dass das nichts bedeuten muss. Bei Fensteröffnung um 10h45 waren die Bedingungen wieder super – Steigwerte bis 4 m/s – in 25 min waren alle 130 Piloten in der Luft. Das Warten auf den Luftstart war ziemlich einfach, viele Cumuli zeigten die gute Thermik an. In kurzer Zeit wurde genau im Startzylinder aus den vielen kleinen eine große schwarze Wolke. In den Alpen hätten wir längst das Weite gesucht, hier gibt es aber kaum Gewitter, und der "Kalt"luftausfluss aus den Wolken ist auch warm, ausser Regen passiert im Flachland also nicht viel. Aus Sicherheitsgründen wurde 5 min vor Start abgebrochen, auch wenn's im Flachland super zum Fliegen gewesen wäre. Aus der Geschichte wissen wir, dass die Entscheidung richtig war, besser zu oft absagen, als 1x zu wenig. So ist für den restlichen Tag Urlaub im üblichen Sinn angesagt: (Armin) — mit Unsere Unterkunft, best in town.

 
Rolda super task 1 from broers philippe on Vimeo.  

16.01.2012 – Task 1 1. Wettkampftag beim Superfinale, das Wetter war kitschig, 82 km im Flachland mit Steigwerten bis 7 m/s und Wolkenstrassen aus dem Bilderbuch. Stefan u. Armin 4-5 min Rückstand, Sigi leider mehr. So könnte das Wetter bleiben, wird's lt. Vorhersage aber wohl nicht. Unser heutiger LP war ein Flughafen (kein Witz), wir sind auf der Asphaltpiste neben dem Tower gelandet.

 
Roldasuper opening day from broers philippe on Vimeo.  

Tag 1-3: Kaum 25h unterwegs und schon waren wir in Roldanillo. Team Austria: Stefan, Sigi, Armin (Piloten) Hermann (Teamchef) Den Schneefall von München haben wir schnell vergessen, hier hats jeden Tag über 30°. Nach 4h Schlaf auf den Startpl. Die Fahrt ist schon ein Abenteuer für sich mit den antiken, heillos überladenen Vehikeln. Oben war's dann bedeckt, Rückenwind am Startberg verhinderte unseren 1. Flug, war aber angesichts des Jetlag nicht so schlimm, den haben wir dann am Dorfplatz mit Bier ausgetrieben. Heute war das Wetter gut, so haben wir einen ersten Gewöhnungsflug gemacht, 6 m/s Steigen u. einige Turbulenzen haben uns aus dem Winterschlaf geholt. Nachmittag hats überentwickelt und das 1. Mal seit Langem geregnet – der PWC ist da!!! Morgen offizieller Trainingstag, Mittwoch gehts los.