Grundsätze für den Flugbetrieb (29.05-30.06) Veranstaltungen bis 100 Personen ab 29.05 erlaubt

Grundsätze für den Flugbetrieb
in allen Sektionen des Aero-Club
Modellflugsport, Ballonfahrt, Fallschirmspringen,
Hänge- und Paragleiten, Segelflug, Motorflug,
Zivilflugplätze und Flugschulen
gültig ab 29. Mai 2020
bis 30. Juni 2020

Gestützt auf die in der Pressekonferenz am 15.04.2020 von Herrn Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler angekündigten „Lockerung der Regelungen im Sportbetrieb“, die in Form der Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz BGBl. II 197/2020 (COVID-19-Lockerungsverordnung – COVID-19-LV) am 30.04.2020 verlautbart wurden, empfiehlt der Österreichische Aero-Club als Sport-Fachverband für den gesamten Flugsport in Österreich die Ausübung jeglicher Art von Flugsport nur unter Berücksichtigung und Einhaltung folgender Grundregeln:

  1. Auf das Grundgebot der Fliegerei, keinerlei Risiken einzugehen, ist besonderes Augenmerk zu legen! Beachtung der Mindestanforderungen bezüglich des notwendigen Trainings ist jetzt besonders wichtig!
  2. Veranstaltungen oder zentrale Wettbewerbe sollen exkl. Organisationspersonal die Anzahl von 100 Personen nicht überschreiten.
  3. Besucher oder Zuschauer sind zum Verlassen des Areals aufzufordern.
  4. In Betriebsräumlichkeiten ausreichend Waschmöglichkeiten, mit Seife oder alkoholischen Desinfektionsmitteln, verfügbar zu halten.
  5. Ohne den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtungen zu tragen, muss im Flugplatzbereich ein Mindestabstand von 2m zwischen Personen eingehalten werden.
  6. Für Flugvor- und -nachbereitung nötige Räumlichkeiten dürfen nach Maßgabe der Verfügbarkeit von 10m2/Person entsprechend benützt werden.
  7. Kann aus zwingenden flugbetrieblichen Gründen (z.B. beim Aufbauen eines Segelflugzeugs) kurzzeitig der Mindestabstand von 2m nicht eingehalten werden, sind den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtungen zu tragen.
  8. Auf allgemeine Hygienemaßnahmen ist zu achten:
    • Einhalten der Husten- und Niesetikette
    • regelmäßiges Händewaschen mit Seife für min. 20 Sekunden und/oder desinfizieren
    • regelmäßige Reinigung 1) von Betriebsräumlichkeiten (z.B. Türschnallen) mit Desinfektionsalkohol und Luftfahrzeugen/-gerät mit Haushaltsreinigern (z.B. Kabinenhauben/-türen, relevante Bedienelemente und Ausrüstungsteile wie Fallschirme, Rangiergabeln, Fernsteuerungen usw.)
    • Keine gemeinschaftliche Verwendung von Kopfhören und ähnlicher Ausrüstung 1) Wichtig: Gründliches Abwischen der zu berührenden Oberflächen vor und nach Gebrauch, in Kombination mit Händehygiene!
  9. Der Betrieb von Luftfahrzeugen, ohne den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtungen zu tragen, ist nur allein an Bord oder mit im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen zulässig.
  10. Flüge mit nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen können stattfinden, wenn dabei den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtungen getragen werden und in jeder Sitzreihe einschließlich dem Lenker nur zwei Personen befördert werden.
    Während des Fluges, insbesondere der Rollphasen vor dem Start und nach der Landung, ist im Kabinenraum durch möglichst große Öffnungen für sehr guten Luftaustausch zu sorgen.
    Die Verwendung einer „Stopp Corona App“ wird in beiden Fällen als zweckdienlich angesehen.

Letztverantwortlich für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und Grundregeln sind die jeweils verantwortlichen Piloten bzw. die Vereinsleitungen und Modellflugplatz-/Zivilflugplatzhalter.

Für den Bundesvorstand des Österr. Aero-Club
DI Wolfgang MALIK
Präsident
Ing. Manfred KUNSCHITZ
Generalsekretär

Download (PDF)

Grundsätze für den Flugbetrieb (01.05-30.06)

Grundsätze für den Flugbetrieb
in allen Sektionen des Aero-Club
Modellflugsport, Ballonfahrt, Fallschirmspringen,
Hänge- und Paragleiten, Segelflug, Motorflug,
Zivilflugplätze und Flugschulen
gültig ab 1. Mai 2020
bis 30. Juni 2020

Gestützt auf die in der Pressekonferenz am 15.04.2020 von Herrn Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler angekündigten „Lockerung der Regelungen im Sportbetrieb“, die in Form der Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz BGBl. II 197/2020 (COVID-19-Lockerungsverordnung – COVID-19-LV) am 30.04.2020 verlautbart wurden, empfiehlt der Österreichische Aero-Club als Sport-Fachverband für den gesamten Flugsport in Österreich die Ausübung jeglicher Art von Flugsport nur unter Berücksichtigung und Einhaltung folgender Grundregeln:

  1. Auf das Grundgebot der Fliegerei, keinerlei Risiken einzugehen, ist besonderes Augenmerk zu legen! Beachtung der Mindestanforderungen bezüglich des notwendigen Trainings ist jetzt besonders wichtig!
  2. Es dürfen keine Veranstaltungen oder zentralen Wettbewerbe stattfinden.
  3. Besucher oder Zuschauer sind zum Verlassen des Areals aufzufordern.
  4. Allfällig vorhandene Vereinskantinen sind geschlossen zu halten; keine Getränke-/Speisenausgabe.
  5. In Betriebsräumlichkeiten ausreichend Waschmöglichkeiten, mit Seife oder alkoholischen Desinfektionsmitteln, verfügbar zu halten.
  6. Der Aufenthalt am Flugplatz soll sich auf die zum Fliegen notwendige Zeitspanne beschränken.
  7. Der Mindestabstand von 2m zwischen Personen muss eingehalten werden.
  8. Für Flugvor- und -nachbereitung nötige Räumlichkeiten dürfen nach Maßgabe der Verfügbarkeit von 10m2/Person entsprechend benützt werden.
  9. Vor und nach dem Flug sind in Betriebsräumlichkeiten und gegebenenfalls auch auf Flugbetriebsflächen Schutzmasken zu tragen, die dem Erfordernis für das Betreten von Geschäften entsprechen.
  10. Auf allgemeine Hygienemaßnahmen ist zu achten:
    • Einhalten der Husten- und Niesetikette
    • regelmäßiges Händewaschen mit Seife für min. 20 Sekunden und/oder desinfizieren
    • regelmäßige Reinigung 1) von Betriebsräumlichkeiten (z.B. Türschnallen) mit Desinfektionsalkohol und Luftfahrzeugen/-gerät mit Haushaltsreinigern (z.B. Kabinenhauben/-türen, relevante Bedienelemente und Ausrüstungsteile wie Fallschirme, Rangiergabeln, Fernsteuerungen usw.)
    • Keine gemeinschaftliche Verwendung von Kopfhören und ähnlicher Ausrüstung 1) Wichtig: Gründliches Abwischen der zu berührenden Oberflächen vor und nach Gebrauch, in Kombination mit Händehygiene! Link zu zweckdienlichen Hinweisen der EASA
  11. Der Betrieb von Luftfahrzeugen ist nur allein an Bord oder mit im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen zulässig.
  12. Flüge mit nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen können – analog zu Fahrgemeinschaften – stattfinden, wenn dabei den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtungen getragen werden und in jeder Sitzreihe einschließlich dem Lenker nur zwei Personen befördert werden.
    Während des Fluges, insbesondere der Rollphasen vor dem Start und nach der Landung, ist im Kabinenraum durch möglichst große Öffnungen für sehr guten Luftaustausch zu sorgen.
    Die Verwendung einer „Stopp Corona App“ wird in beiden Fällen als zweckdienlich angesehen.
    Letztverantwortlich für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und Grundregeln sind die jeweils verantwortlichen Piloten bzw. die Vereinsleitungen und Modellflugplatz-/Zivilflugplatzhalter.

Für den Bundesvorstand des Österr. Aero-Club
DI Wolfgang MALIK
Präsident
Ing. Manfred KUNSCHITZ
Generalsekretär

Download (PDF)

Information zur Rechtslage

Information zu COVID-19

Liebe Aero-Club Mitglieder und Flugsportinteressierte!

Wir leben in außergewöhnlichen Zeiten und diese erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. In jüngster Zeit häufen sich Fragen in Bezug auf die Rechtslage, ob ein Flugbetrieb zulässig ist.

Zur Beantwortung weisen wir an allererster Stelle auf das Betretungsverbot und seine Ausnahmen gemäß den Bestimmungen der “Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gemäß § 2 Z 1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes” hin:

– das Betreten von Sportplätzen ist verboten (Anm.: Betriebsflächen zur Ausübung von Flugsport sind als Sportstätten anzusehen)

Vom Verbot ausgenommen sind Betretungen,
+ zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum,
+ die zur Betreuung/Hilfeleistung von Unterstützungsbedürftigen dienen,
+ zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens,
+ die für berufliche Zwecke erforderlich sind,
+ öffentlicher Orte im Freien – alleine oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben. (Anm.: Das soll als “Luftschnappen und etwas Bewegung im Freien” verstanden werden)

Mediale Berichterstattungen über das Nichteinhalten der Verordnung durch diverse Sportarten, rücken diese in kein gutes Licht. Sie schaden in dieser schwierigen und sensiblen Zeit mit Negativwerbung – in welcher Form auch immer – insgesamt dem Sport.

Die Bundesregierung, die Bundes-Sportorganisation, die Sportverbände, Flugplätze und Vereine, die Bergrettung, die Feuerwehr, die Polizei und das Gesundheitswesen rufen seit geraumer Zeit über zahlreiche Kanäle dazu auf, keine Bergwanderungen, Ski- und Klettertouren bzw. sonstige mit eventuellen Risiken verbundene Sportaktivitäten anzugehen.

Der Aero-Club hat sich von Anfang an diesen Aufrufen und Vorgaben vollinhaltlich angeschlossen. Berücksichtigt man all das und hält sich auch daran, stellen sich auch keine rechtliche Fragen mehr.
Wie vor allem wir in der Aviation genau wissen: nach jedem Schlechtwetter folgt irgendwann Schönwetter! In diesem Sinne unsere Forderung und Bitte:
“Bleibt am Boden – eure Zeit für schöne und sichere Flüge kommt bald wieder.“

Wir danken im Namen des Team Aero-Club für euer Verständnis und eure aktive Mitwirkung, die Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Viren durch diszipliniertes Verhalten zu unterstützen.

Trotzdem wünschen wir uns allen ein schönes Osterfest – nicht in den Lüften sondern zu Hause!

Euer Präsident, Wolfgang Malik