2nd Freedom Open – Task 2

“schattig – langsam – taktisch” – Somi’s Zusammenfassung vom heutigen Task. Um 12:10 ging es erneut vom Kobala aus los für ausgeschriebene 57km. Angesetzt wurde ein hin und her Kurs zwischen Kobarid und Tolmin mit Goal am Ende in Kobarid. Erneut war es am Start bereits schattig und etwas zäh – war man aber an der Wolke konnte man den Start genießen. Bei (noch) einigermaßen blauem Himmel ging es hinüber zur ersten Ridge, im 4-Meter-Bart ab nach oben und dann gleiten gleiten gleiten hinaus an die Wende über Kobarid und wieder retour an die Ridge. Bei diesen 12km Gleitflug zahlte es sich aus im Vorfeld genug Höhe mitzunehmen denn bereits da war klar, dass immer weniger Sonne vorhanden ist. Dennoch konnten sowohl Somi als auch Eli im Verfolgerpulk mitfliegen und die Wende mit Sicherheitsreserve nehmen. Zurück nach Tolmin ging es wieder an der nördlichen Ridge des Soca-Tals. Am Ende davon wurde erneut aufgedreht um die 5km entfernte Boje auf der anderen Talseite zu erwischen. Dort gab es dann zwei Möglichkeiten: entweder zurück an die Südhänge an denen man auch davor geflogen ist, oder die etwas direktere Linie entlang der Nordhänge südlich des Soca-Tals. Sowohl Somi als auch Eli entschieden sich für die Südhänge und tankten dort noch einmal alles an Höhe was gefunden wurde bevor es in den Gleitflug bis zum Aufsetzten überging. Eli fehlten noch 22km bis ins Ziel, Somi schaffte es etwas weiter und so fehlten ihm nur mehr 15km.
Glücklich ins Ziel schafften es heute nur knapp 10 Piloten, davon mit deutlichem Vorsprung als erster Philipp Haag aus Deutschland – Gratuliere! Wer nämlich etwas später dran war, konnte die abgeschattete Phase abwarten und dann im Anschluss gemütlich ins Ziel fliegen. Gratuliere an alle die es ins Goal geschafft haben – wir bleiben gespannt auf die nächsten Tage!

2nd Freedom Open in Slowenien – Task 1

Gestern startete die internationale Wetkampfsaison mit dem ersten Task bei den 2nd Freedom Open in Slowenien. Unter dem top besetzte Feld aus 82 Piloten sind auch Somi (Michael Sommerauer) und Eli (Elisabeth Egger) mit dabei.
Bei unsicherer Wetterprognose wurde ein 67km Task ausgeschrieben und schon vor dem Start war klar, die schnell größer werdenden Wolken könnten zum Problem werden. Wer am Start ein wenig trödelte wurde mit zähen Bedingungen bestraft, und so war es von Vorteil, möglichst früh in die Luft zu gehen. Vom Kobala in Tolmin ging es dem Tal entlang Richtung Kobarid. Gleich am ersten sonnenbeschienenen Hang ging es kräftig nach oben, nur zwei Kilometer später im (teils kräftigen) Regen aber auch schnell wieder nach unten (Scheibenwischer am Visir wären sicher nicht ganz verkehrt gewesen). Bereits da wurden die ersten Stimmen laut, den Task zu stoppen aber es ging doch noch ein Stückchen weiter. Nach der Regenwende ging es zurück ins Lee am Kobala – wer nicht genug Höhe im Vorfeld machte durfte sich dort mal kräftig durchbeuteln lassen. Die höhere Linie funktionierte deutlich besser und so konnte der Führungspulk auch recht schnell zurück nach Westen fliegen. Im Gas an der Ridge entlang – soaren, Thermik, umdrehen und wieder zurück ins Lee. Spätestens dann konnte man bei vielen Piloten spannende Schirmformen bewundern und in Kombination mit dem nächsten Regenschauer brachte es dann tatsächlich den Task zu einem Ende.
Mit knapp über 33km konnte sich der Tasksieger Jose Rebelo wunderbare 171 Punkte sichern, Somi verdiente sich 162 und Eli 113. Die Wettervorhersage für die kommenden Tage ist weiterhin durchwachsen also mal sehen, was die nächsten Tasks so zu bieten haben.

(Text: Eli / Fotos: Emi/Somi)

 

Info Adrenalin Cup Slowenien 21.-24.5

Da zur Zeit noch die österreichische Covid-Einreiseverordnung mit 10-tägiger Quarantänepflicht für Slowenien gilt, hat der Vorstand für diesen internationalen Bewerb eine Spitzensportlerbestätigung mit dem Aeroclub und Gesundheitsministerium bewirkt.

Update 19.5.21: CANCELLED wegen schlechtem Wetter

Update 10.5.21: Quarantäne-Pflicht für Einreisende aus Slowenien wird am 19.5 fallen, daher wird keine Spitzensportler-Bestätigung zur Quarantäne-Befreiung mehr notwendig sein. Bei der Einreise nach Slowenien ist ein negativer maximal 48h alter PCR-Test vorzulegen. Stationäre Kontrollen gibt es laut Öamtc, sowie Slovenia.info bei der slowenisch-ungarischen Grenze. Für die Rückreise nach Österreich gilt die 3-G-Regel (Genesen, Getestet oder Geimpft). Beim Testen ist ein negativer maximal 48h alter Antigen- oder 72h alter PCR-Test vorzuweisen. Dies kann aber auch innerhalb von 24h nach Rückreise innerhalb von Österreich nachgeholt werden. Genauere Infos zur Defintition von Genesen und Geimpft sind beim Gesundheitsministerium zu finden.

Was ist zu tun?

1.) Bei www.comps.sffa.org zum Bewerb anmelden, selektiert werden und einzahlen (Anmeldefrist hat am 5.5. geendet)

2.) Das Online-Formular für Pre-Travel-Clearance ausfüllen. Da am 19.5. die Quarantänepflicht fällt, ist keine Ausnahme nötig und somit bei den Ausnahmen nichts anzukreuzen. Dieses Formular ist im Moment bei jeder Einreise nach Österreich, egal aus welchem Grund, auszufüllen. Für SpitzensportlerInnen gilt die Ausnahme des § 4 Absatz 3 oder § 5 Absatz 5 der COVID-19-Einreiseverordnung.

3.) Das Formular zur Quarantänebefreiung ausfüllen, ausdrucken und zum besagten Wochenende mitnehmen. Der Vorstand hat eine vom Bundessport-Verband (Aeroclub) bestätigte Liste mit den Spitzensportlern.

4.) Die österreichische Sportlizenz, die FAI-Sportlizenz und die IPPI-Card mitnehmen. Es muss geprüft werden, dass es sich wirklich um einen Piloten und nicht um einen Betreuer handelt. Die österreichische Sportlizenz bekommt man nach Einzahlung des Aeroclub-Jahresbeitrags per Post. Die FAI-Sportlizenz kann man online anfordern und ausdrucken – durch Eingabe der beim Aeroclub angeführten E-Mail-Adresse, geht aber nur nach Einzahlung des Aeroclub-Jahresbeitrags. Im Moment funktioniert dieser Service aber leider nicht. Digital kann trotzdem vom Veranstalter geprüft werden ob die FAI-Sportlizenz gültig ist. Des Weiteren wird in Slowenien generell eine IPPI-Card mit Einstufung Level 5 verlangt (Bestätigung, dass der Pilot genug Erfahrung und Flugschein hat) – kann mit Hilfe dieses Formulars beim Aeroclub angefordert werden.

5.) Maximal 48h vor Einreise nach SLO einen negativen PCR-Test machen und die Bestätigung entweder ausgedruckt oder am Handy als pdf (+Ausweis zur Identitätsüberprüfung, Pass kann in diesen Zeiten sowieso nicht schaden) mitnehmen. PCR Test kann beispielsweise am Flughafen Graz um 69€ gemacht werden. Ergebnis bekommt man dort innerhalb von ~12-36h. Testmöglichkeiten laut WKO.

6.) Einreise nach Slowenien, Spitzensport betreiben (mit dortigen Corona-Veranstaltungsbestimmungen – Maske tragen, Abstand halten, etc.)

7.) Maximal 48h vor Rückreise nach AUT einen negativen Antigen-Test machen (wird vom Veranstalter für 24€ zur Verfügung gestellt; Bestätigung in Englisch und Deutsch) oder innerhalb von 24h nach Rückreise in Österreich nachholen.

Weitere Infos:

Mitreisende sind mit Spitzensportler-Genehmigung nicht möglich. Mitreisende müssen also nach Rückreise die 10-tägige Quarantäne in Österreich absitzen (bzw. 5 Tage mit anschließendem negativen Covid-Test).

Der Campingplatz “Camp Gabrje” (Headquarter), sowie generell alle Unterkünfte haben geöffnet. Bei Anmeldung an der Unterkunft ist ein negativer max. 48h alter Antigen- oder PCR-Test nötig. Restaurants haben sowohl außen als auch innen von 5-22 Uhr geöffnet, jedoch wird ein negativer max. 48h alter Antigen- oder PCR-Test für den Eintritt benötigt. Weitere Infos unter Slovenia.info

 

Ligaangebot Rettungsgeräte X-DreamFly

Die Angebote sind nur für eingeloggte Ligapiloten sichtbar. Einen Zugang zu unserer Webseite bekommt man nur nach Anmeldung zur aktuellen Ligasaison, sowie Einzahlung des jährlichen Mitgliedsbeitrags. Der Zugang wird manuell vom Admin der Webseite nach Überprüfung der Einzahlung durch Kassiererin erstellt. Daher kann dies ein wenig dauern.. Wer sein Passwort vergisst, kann auf "Passwort vergessen" klicken und mit Hilfe seiner E-Mail-Adresse ein neues Passwort zugeteilt bekommen.

Änderungen XContest

Hallo PilotInnen!

Mitte April wird eine automatische Luftraumvalidierung für die Österreichwertung im XContest in Betrieb genommen.

Neue Vorgaben zur Einreichung gültiger Wertungs-Flüge sind:

  • Alle österreichischen Lufträume inkl. NOTAMs werden grundsätzlich als aktiv behandelt.
  • Es zählt ausschließlich die GPS Höhe
  • Bei Einflug in einen solchen Luftraum wird der Flug automatisch deaktiviert. Es ist der Nachweis durch den Piloten zu erbringen, dass er eine gültige Einfluggenehmigung hatte. Liegt eine solche Freigabe vor, kann der Flug wie folgt wieder aktiviert werden:
    • Klicken auf das Freigabe Symbol
    • Ausfüllen des Kommentar-Felds mit “Luftraum Name freigegeben”


Flüge, die nicht auf diese Art bestätigt werden, bleiben als Luftraumverletzung gewertet und sind von der Nationalwertung ausgeschlossen.

Wir sind damit überzeugt, eine noch fairere Wettbewerbsform bei gleichzeitiger Berücksichtigung der Luftraumregelungen zu gewährleisten.

Euer XC-Gremium